Debeka PN+PNE und M4-DKV

Im PKV Forum von finanzen.de finden Sie aktuelle Fragen und Antworten rund um die private Krankenversicherung.

Moderatoren: finanzen.de, Juliane Wellisch

Frieda

Debeka PN+PNE und M4-DKV

Beitragvon Frieda » 18. September 2006, 21:04

Hallo

ich habe 2 Angebote vorliegen. Eigentlich habe ich mich entschieden:

Nämlich die Debeka:

1. Freund empfieht die mir, da wohl günstig und gut
2. Weltgeltung
3. Brille ohne Begrenzung versichert, außer das Gestell
4. Auch Kuren sind eingeschlossen mit Tagegeld

Nun jedoch rief mich heute nochmal der Vertreter der DKV an und hat mich sehr verunsichert.

Seine Argumente:

-Leistung nur bis GOÄ/GOZ im ambulanten und zahnbereich
-Die Weltgeltung sei eingeschränkt da auf GOÄ beschränkt
-Die Brille müsse auch so ärztlich verordnet sein, dass diese vollständig bezahlt werden würde
-Kurgeld wohl gering
-Keine Anschlussheilbehandlung versichert
-kein verzicht auf Kurortklausel


Naja die Debeka liebäugelt eben mit hoher Rückerstattung 4 Monatsbeiträge!!! Wo gibts sowas noch?
Auch vom Preis her, ist die preislich ähnlich.

Naja, da icih noch kein Antrag gestellt habe, habe ich noch alles offen.

Meine Frage:
Bin Kerngesund, habe nur eine leichte skoliose. Fast Behandlungs- und Beschwerdefrei. Dürfte doch kein Problem sein oder?

Was meint Ihr dazu?

Debeka-ADM
Beiträge: 151
Registriert: 16. April 2006, 19:56

Re: Debeka PN+PNE und M4-DKV

Beitragvon Debeka-ADM » 18. September 2006, 21:27

Frieda hat geschrieben:Seine Argumente:

-Leistung nur bis GOÄ/GOZ im ambulanten und zahnbereich
-Die Weltgeltung sei eingeschränkt da auf GOÄ beschränkt
-Die Brille müsse auch so ärztlich verordnet sein, dass diese vollständig bezahlt werden würde
-Kurgeld wohl gering
-Keine Anschlussheilbehandlung versichert
-kein verzicht auf Kurortklausel



Im Endeffkte müssen Sie wissen was Sie wollen und brauchen.

Bspw.: Die ärztliche Verordnung für eine Brille ist eignetlich nur eine Formalsache, dann gehen Sie halt zum Arzt und lassen sich die Sehhilfe verordnen. Auch die Kurortklausel ist wohl weniger dramatsich, wenn Sie nicht in einem Kurort leben. Falls doch, müssen Sie sich die Behanldung in einer gemischten Heilanstalt vorher genehmigen lassen.

derKVProfi
Beiträge: 5756
Registriert: 16. September 2004, 18:54
Wohnort: London

Beitragvon derKVProfi » 18. September 2006, 21:30

Hallo,

das wird ein langer Beitrag. Fangen wir einmal mit den wesentlichen Punkten an.

Leichte Skoliose - da hätte ich dann gerne Bilder und Attest und mache ersteinmal eine Voranfrage.

Weltgeltung, haben alle - 1 Monat! Manche auch 2 oder 3! Weshalb ist das wichtig? Das gilt nämlich nur für vorrübergehende Aufenthalte. Glauben Sie etwa Sie könnten mit der DeBeKa nach USA ziehen? Oder dort 18 Monate leben?? Da hätten Sie dann den gewöhnlichen Aufenthalt verlegt und der Vertrag wäre beendet. Diesen Quatsch mit der Weltgeltung haben wir hier mindestens 1000 Mal erklärt!

Brille unbegrenzt - das tut weh! Schmeiß ihn raus den Fuzzy! Medizinisch notwendige Heilbehandlung und angemessene Versorgung (§ 1.1. und § 5.2.).

Wozu Kurtagegeld? Bist Du Selbstständig, dann ist das zu wenig, bist Du Angestellte, dann ist das Quatsch!

Welche Qualifikation hat Dein Freund???

Was ist mit Heil- und Hilfsmittel, mit Abrechnung nur der ausdrücklich in der GOÄ genannten Beträge, seit wann zahlt die DeBeKa stationär über Höchstsätze, was ist mit Kontaktlinsen, was ist mit § 2.1., was mit Krankengeld, etc. es ist so viel was gegen die DeBeKa spricht, es sei man hat niedrige Erwartungen!

Vollmed M4BR4 ist den Teufel mit dem Belzebub austreiben.

Fangen wir doch einmal ganz von vorne an?

Was willst Du in Anspruch nehmen, welche Erkrankungen sind eher wahrscheinlich, wie sind die privaten und beruflichen Aussichten, Perspektiven und Planungen, was machst Du beruflich, wie alt bist Du, welche Familienplanung schwebt Dir vor, etc.


Fahrlässig, grob fahrlässig sind die Beratungen einiger Personen, die mit diesem Produkt hantieren. Brille, Weltgeltung (ohne zu wissen was das ist), Kurgeld und der Superfreund sagt, dass das toll ist!!!!
Thorulf Müller
derKVProfi / Journalist
VersSulting / Versicherungsberatung Impressum
th.mueller@derKVProfi.de
Kassel/London/Vilnius

Debeka-ADM
Beiträge: 151
Registriert: 16. April 2006, 19:56

Beitragvon Debeka-ADM » 18. September 2006, 21:37

Cre-In-Phan hat geschrieben:Weltgeltung, haben alle - 1 Monat! Manche auch 2 oder 3! Weshalb ist das wichtig? Das gilt nämlich nur für vorrübergehende Aufenthalte. Glauben Sie etwa Sie könnten mit der DeBeKa nach USA ziehen? Oder dort 18 Monate leben?? Da hätten Sie dann den gewöhnlichen Aufenthalt verlegt und der Vertrag wäre beendet. Diesen Quatsch mit der Weltgeltung haben wir hier mindestens 1000 Mal erklärt!

Die Leistungen werden übnernommen, allerdings ist das im Tarif nicht schrifltich fixiert!


Was ist mit Heil- und Hilfsmittel, mit Abrechnung nur der ausdrücklich in der GOÄ genannten Beträge, seit wann zahlt die DeBeKa stationär über Höchstsätze,

Das hat niemand behauptet, lesen hilft ;-)

was ist mit Kontaktlinsen

Die sind entsprechend dem Tarif mitversichert


derKVProfi
Beiträge: 5756
Registriert: 16. September 2004, 18:54
Wohnort: London

Beitragvon derKVProfi » 19. September 2006, 00:14

Doch:

Seine Argumente:

-Leistung nur bis GOÄ/GOZ im ambulanten und zahnbereich

Das könnte man so sehen.

Kontaktlinsen werden bei der Aufzählung: "Brillengestelle bis..., Brillengläser, Kontaktlinsen"; nur bei medizinischer Notwendigkeit erstattet. Erst bei der Aussage "Sehilfen bis...." wäre es freigestellt.

Natürlich wird mir irgendwer jetzt sagen, dass man das macht! Nein, wenn dann nur auf dem kulanzweg ohne Rechtsanspruch!
Thorulf Müller
derKVProfi / Journalist
VersSulting / Versicherungsberatung Impressum
th.mueller@derKVProfi.de
Kassel/London/Vilnius

Debeka-ADM
Beiträge: 151
Registriert: 16. April 2006, 19:56

Beitragvon Debeka-ADM » 19. September 2006, 08:56

Cre-In-Phan hat geschrieben:Doch:

Seine Argumente:

-Leistung nur bis GOÄ/GOZ im ambulanten und zahnbereich

Ich sehe es so, das der Kollege der DKV sagt, das "wir" nur bis zur Obergrenze der GOX leisten, aber sei es drum.

Das könnte man so sehen.

Kontaktlinsen werden bei der Aufzählung: "Brillengestelle bis..., Brillengläser, Kontaktlinsen"; nur bei medizinischer Notwendigkeit erstattet. Erst bei der Aussage "Sehilfen bis...." wäre es freigestellt.

Im Tarif steht aber Brille oder Kontaktlinsen.

Natürlich wird mir irgendwer jetzt sagen, dass man das macht! Nein, wenn dann nur auf dem kulanzweg ohne Rechtsanspruch!

Die Güte des Wortes Kulanz ist mir bekannt ;-)


derKVProfi
Beiträge: 5756
Registriert: 16. September 2004, 18:54
Wohnort: London

Beitragvon derKVProfi » 19. September 2006, 22:11

Die Bedingungen beginnen mit § 1.1.: medizinisch notwendige Heilbehandlung.

Der Verband deutscher Augenärzte und die Leistungsabteilung der DeBeKa bzw. jedes anderen Versicherers klären Dich gerne auf!

Kontaktlinsen müssen medizinisch notwendig sein. Allerhöchstens über Brillengestell und einfache Gläser als Analogabrechnung!
Thorulf Müller
derKVProfi / Journalist
VersSulting / Versicherungsberatung Impressum
th.mueller@derKVProfi.de
Kassel/London/Vilnius

Zurück zu Private Krankenversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste